Gerade wenn wir geschriebenen Text und Sprache zu unserem Spielfeld machen, müssen wir die Sensibilität für Begriffe und Zuschreibungen schärfen.

INTERSEX DAY OF REMEMBRANCE – UNEXPECTED CONNECTIONS

We realized that a beautiful relation had already come to be, without all the participants being aware of it. Sally Gross, the influential campaigner for intersex rights in South Africa, was one of the contributors to the German publication Inter – Experiences of Intersex Persons in the Binary World, which was published by NoNo Verlag in 2013 and is now available from edition assemblage.

Sally Gross died in 2014 and her archive was consigned to GALA, a Johannesburg-based South African LGBTI center and archive that also launched the imprint MaThoko’s Books. GALA just published a PDF with some information about Sally’s struggle and life story.

Keval Harie of GALA and Makhosazana Xaba of MaThoko’s Books are invited to this year’s queer feminist book fair in Berlin and we are touched by the unconscious political and editorial parallels that – via Sally – already link two of this year’s guest publishers: edition assemblage (NoNo Verlag) and MaThoko’s Books (GALA).

///

Es gibt eine schöne Überschneidung zwischen dem Verein GALA aus Südafrika und dem ursprünglich im NoNo Verlag erschienenen und mittlerweile von der edition assemblage übernommenen Buch: Inter – Erfahrungen intergeschlechtlicher Menschen in der Welt der zwei Geschlechter.

Das Buch versammelt 12 Geschichten intergeschlechtlicher Menschen sowie deren politische Forderungen und Auseinandersetzungen aus ihren jeweiligen Ländern. Eine davon ist Sally Gross aus Südafrika. Gemeinsam mit der ANC-Abgeordneten Fatima Chohan-Khota stritt Sally bis 2006 erfolgreich für die Einbeziehung von „intersex“ in die Definition von Geschlecht, im Rahmen des südafrikanischen Antidiskriminierungsgesetzes, der Equality Clause.

Da Sally zur Entstehungszeit des Buches schon sehr krank war, hatte sie die Herausgeber_innen gebeten, aus ihren Artikeln einen Beitrag zu redigieren. Nach ihrem Tod 2014 hat das Archiv des LGBTI-Vereins GALA in Johannesburg ihren Nachlass übernommen und gerade ein kurzes PDF mit Informationen zu Sally und ihrem persönlichen und politischen Werdegang veröffentlicht, das sich hier findet. Wir freuen uns über diese schon einige Jahre zurückliegende beinahe-Begegnung zwischen zwei Verlagsprojekten, die dieses Jahr beide auf der Messe vertreten sind und die sich über Sally Gross und ihre einflussreiche Arbeit schon einmal unbewusst gegenseitig wahrgenommen und aufeinander gestützt haben.

Keval Harie von GALA wird um 11 Uhr an der offenen Vernetzungsrunde teilnehmen und die Poetin und Verlegerin Makhosazana Xaba von MaThoko’s Books wird um 17:30 Uhr aus ihren Büchern lesen und um 18:15 Uhr mit Tsepo Bollwinkel über „Schreiben als lebendiges Archiv“ sprechen.

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 08.11.17 wird in Deutschland endlich zu einer Reform der Gesetzeslage führen, die nun auch über die Binarität von Mann oder Frau hinauszugehen hat, um „den Grundrechten von Personen, die nicht Mann oder Frau sind“, gerecht zu werden.